STCCG First Edition Tag - Und erstens kommt es anders und zweitens als(...) | openCards

You are here

STCCG First Edition Tag - Und erstens kommt es anders und zweitens als(...)

    This Tournament-Report article was written by openCards user baschti.

    Tournament-Report from the Tournament "Star Trek CCG First Edition Tag".

    Hi!
    Ich wollte an dieser Stelle schon mal eine kleine Zusammenfassung von unserem First Edition Tag geben. Ein längerer Bericht, sowie Fotos folgen hoffentlich noch.

    Sechs Mann der Kölner First Edition Szene trafen sich am Samstag Mittag in Engelskirchen Ründeroth zum ersten großen Star Trek First Edition Tag. Nach der ersten Runde Weihnachtsgeschenke (Großen Danke an Andy hierfür!) wurden noch die letzten Arbeiten an den Decks vorgenommen.

    Der zweite Satz des Titels "Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt..." passte ganz gut zum Tag. Zum einen in Hinsicht auf die Decks (die liefen bei fast allen nicht so, wie in stundenlanger Arbeit ;) angedacht, zum anderen im Hinblick auf den Ablauf (aus dem Mission Farpoint bis QC wurde durch spontanen Mehrheitsentschluss ein Voyager Warp Speed Sealed).

    Begonnen haben wir dann mit vier Runden Open Constructed. Leider habe ich das große Problem, mich nachher kaum noch an Einzelheiten der jeweiligen Spiele erinnern zu können und bei insgesamt 11 Runden (4x Open Constructed, 3x Common People, 4x Voyager Warp Speed) blieb kaum was hängen. Ich hoffe, das meine Mitstreiter demnächst hier mehr posten werden.

    Mein Deck lief definitiv nicht so rund wie erhofft. Ich hatte eigentlich ein Affiliation Non-Aligned Deck, mit fast ausschließlich Zivilisten drin, um diese über War Council for free zu spielen. Weitere Freeplays gab es mit vier Baku auf dem Baku Planeten, sowie auf der Timelocation Kamp Khitomer (Sybok & Consorten, sowie ausgewähltes Classic Films Affiliation FederationPersonal). Von der Strategie her wollte ich mit Ruafo die Collect Metaphasic Particels auf dem Baku Planeten lösen, um mich nachher selbst entstoppen zu können, sowie mit Sybok und ein paar seiner Leute mich auf der Suche nach Gott zu begeben. Den Rest der Punkte wollte ich dann mit den ganzen Zivilisten über die Colony holen. Bei den Zivilisten hatte ich dann ein paar gute Fähigkeiten wie z.B. die von Dixon Hill und Cyrus Redblock dabei. Aber auch der neue Affiliation Non-Aligned Dukat kann was, konnte ich mit Ihm doch die Draw-Engine meines Starfleet Gegeners stoppen, indem ich die wichtigste Karte Out-of-Play setzte. Als Draw Engine hatte ich mich für eine leichte Form der Extenden Hexany entschieden. Bin zwar kein großer Freund der Hexany, aber für das Deck war eine Manipulationsmöglichkeit von Draw-Deck und Discardpile jedoch sehr hilfreich. Meine mangelnde Erfahrung mit der Hexany sorgte allerdings dafür, dass das Deck nicht ganz so rund lief. Das erste Spiel gegen Starfleet-Spieler Jens ging mit 30:0 kurz vor Handsdown knapp an ihn. Ebenso dass zweite gegen den Bajoraner sebastian auch kurz vor Ende. Das dritte gegen Andy`s Affiliation Federation-Deck gewann ich dann endlich in der Zeit 100:0, diesmal lief alles rund, meine Scans wurden nicht gestört und mein Personnel lief durch die Dilemmas von zwei Missionen, die restlichen Punkte gab dann die Colony. Das vierte Spiel gegen Haukes Affiliation Vidiian Mission-Solver lief grausam. Mit ca. 10 Personnel draussen wollte ich meinen Cyrus Redblock für die Murder Dilemmas downloaden. Dafür wollte ich mir mit Beyond the Subatomic eine Holodoor schnappen und den dortigen download nutzen. Die Holoddor war die vorletzte (!) Karte. Im Eifer des Spiels hatte ich natürlich voll vergessen, mich zu vergewissern, dass ich Karten auf der Hand habe, mit denen ich den Discardpile recyclen konnte. Ich glaub ich habe ein ziemlich dummes Gesicht gemacht, als ich realisierte, dass da nix mehr zu machen war. Naja, dass Beste draus machen und mit den zehn Mann losziehen, bliebt ja nix anderes übrig. Der einzige Trost für mich war, dass mein Gegner Hauke Sherlock Holmes als Draw Engine nutze und somit aufgrund meiner fehlenden Nachziehmöglichkeit auch an keine Karten mehr kam. Ich attempte fröhlich Missionen nur um festzustellen, dass mir ein Skill fehlte, an den nicht mehr dran zu kommen war. Bis kurz vor Ende stand es 0:0 und ich hatte Hoffnung. Aber quasi in letzter Sekunde , mit dem Handsdown, konnte Hauke eine zuvor von Dilemmas freigeräumte Mission lösen. Bitter, für uns beide ein moralisches Unentschieden. Insgesamt belegte ich den vierten Platz, Hauke sicherte sich mit dem knappen Timed Win den Turniersieg.

    Nach der Pizza-Pause ging es dann an das Common-People Turnier. Ich entschied mich für das Dominion gemeinsam mit den Löffelköpfen, da hier die meisten Freeplays zu holen waren. Zum einen pro Birthing Chamber ein Young Jem`Hadar for free (am Ende der Runde dann Austausch mit einem Jem`Hadar auf der Hand), dann durch Dominion War Efforts jede Runde der Download eines Support Personnel. Über die OPS einer geseedeten Nor downloadete ich mir noch den Löffelkopf Ekoor, durch den ich noch Affiliation Cardassian Security-Personnel bei ihm for free reporten durfte. Durch Ultimatum durfte ich dann später noch auf einer Affiliation Dominion Mission ein Remote Supply Depot downloaden, wo ich Equipment for free spielen durfte. Zusätzlich wird man durch Jem`Hadar Shrouding noch welche von der hand los, die man dem Gegner später auf den Hals hetzen kann. An die Spiele kann ich mich kaum noch erinnern, auch hier lief es so lala, am Ende vierter Platz. den scheine ich bei den letzten x Turnieren echt für mich gepachtet zu haben...

    Schon bei der Pizza-Pause hatten wir überlegt, dass Mission Farpoint zu verwerfen um noch ein Voyager Warp Speed Sealed zu spielen. Warp Speed find ich immer Klasse, sowohl beim Constructed als auch beim Sealed hatte ich immer sehr gute Platzierungen in der Vergangenheit. Umso enttäuschter War ich dann beim Auspacken der Karten, da war rein gar nichts besonderes drinnen, so dass ich einfach drei Missionen nahm, ein Vidianer Schiff seedete und noch zwei Schiffe sowie 18 Personnel mit den benötigten Skills für die Missionen ins Draw Deck packte. Das erste Spiel lief dann auch wie erwartet nicht so toll, ging dann aber nur timed verloren, was für ein Warp Speed wohl auch recht selten ist. Hauke und ich lösten beide eine Mission, er hatte aber mehr Punkte. Trotz meines Pessimismus gewann ich dann die nächsten drei Spiele, weil meine Gegner nicht so richtig Warp Speed an den Tag legten. Das brachte mir dann den zweiten Platz beim Turnier ein. Meine Warp Speed Platzierungen bleiben also gut.

    Da wir die Punkte aller Turniere in eine Gesamtwertung steckten kam ich, wenn ich mich recht erinnere sogar auf den dritten Platz des Tages. Die Slar Foil für den Gesamtsieger ging an Sebastian.

    Ein toller Tag mit vielen tollen Spielen und viel Spaß. Ich bedanke mich bei allen, die sich auf den Weg nach Ründeroth gemacht haben und wünsche Euch ein erfolgreiches STCCG Jahr 2010 (hoffentlich mit den vom CC angekündigten neuen Sets).

    Jetzt ist die Zusammenfassung doch nicht so klein ausgefallen, umso besser, ich hoffe, dass wir in Kürze noch Fotos posten werden und vieleicht noch einer meiner Kollegen seine Erfahrungen hier für die interessierte Öffentlichkeit wiedergibt.

    Bis dahin

    Sebastian