Neustart der Turnierszene mit Balance of Power | openCards

You are here

Neustart der Turnierszene mit Balance of Power

    This Tournament-Report article was written by openCards user LuthySloan.

    Tournament-Report from the Tournament "Neustart der Turnierszene mit Balance of Power".

    Vorwort 

    Es war das erste Turnier, dass ich seit Jahren leitete. Eigentlich war die First Edition schon Tod. Die letzte Deutsche Meisterschaft hatte nur 7 Teilnehmer und im Grand Prix bei dem nach der "X-List" gespiet wurde waren es noch weniger. Doch ein Spieler Namens Bernd kaufte sich 15 Displays. Damit brachte er das Spiel wieder ins Gespräch. Obwohl Bernd letztenendes nicht mitspielte, war es auch ihm zu verdanken dass ein Turnier angesetzt wurde. Ich überlegte derweilen wie man die verschiedenen Spieler "unter einen Hut" bringen konnte. Schließlich sah man mit den Hirogen Decks eine zwei Klassengesellschaft, die sich in First Edition entwickelt hatte. Außerdem wie will man guten gewissens neue Spieler einladen, wenn man aus erfahrung weis sie könnten alle Spiele mit 100 zu 0 verlieren? Ein neues Spielformat musste her, in dem sowohl Anfänger, als auch Wiedereinsteiger, als auch Profis auf einer Wellenlänger spielten. In 2 Monaten entwickelte ich mit der Hilfe von Diskussionspartner aus Deutschen und Amerikanischen Foren "Balance of Power." Die aktuellen Regeln finden sich bald bei www.open-cards.com unter Games, First Edition, "House Rules".

     

    Balance of Power in kurzform 

    - Schwache Spezies werden gestärkt durch zusätzliche for free Plays. Man kann also nun getrost seine Lieblingsaffiliationspielen und dennoch ein starkes Deck haben.

    - Q The Referee wurde verändert. Man darf sich Referee Karten nun ausdrucken, wenn man Sie leider nicht gezogen hat. Außerdem darf jeder Headquarters und 5 weitere Karten ausdrucken. Es erspart einem den Frust wenn gerade 1-2 wichtige Karten fehlen.

    - Jeder Spieler zieht am Ende 3 Karten. Das gleicht so einiges aus. Früher kam ein neuling zog 1-2 Karten. Während die Profis 4-5 zogen. Allein durch den Aspekt war das Spiel in der Regel entschieden. Langweilig. Nun zieht jeder immer gleichviel.

    - 20 Spielentscheidene Karten wurden gebannt - keine allzubösen Überraschungen mehr

    + noch ein paar Sachen. Die kompletten Regeln mit Beispielen wie gesagt auf open-cards.com.

    Es sei vorweggenommen: Es funktioniert. Die Spiele wurden erheblich ausgeglichener und spannender!

     

    Nun zum eigentlichen Turnier/Spielbericht 

     

    Zunächsteinmal aus meiner Sicht: Ich habe ein Cardassianer/Romulner Deck. In der ersten Runde hohl ich die Galgathong aus dem Q´s Tent und spiele das Schiff. Dieses seinen Captain downloaden. Dieser kann Engage Cloak downloaden. Darauf kommt dann das Schiff. Es ist somit extrem getarnt. Sobald irgendwo der Gegner ein Schiff mit Personen "frei" rumstehen hat, enttarnt sich meinen Galgathong. Sie darf sooft ihren Range verbrauchen wie sie auf Engage Cloak war. Ich komme somit also zum feindlichen Schiff und greife es an. Da ich mit Make it So Captains Log downloaden kann und ein Battle Bridge Side Deck seede erhalte ich +5 Waffenbonus, also 11 Waffen. Dies genügt meist um das Schiff zu beschädigen. Der Captain der Galgatong kann "Auto-Destrcut" downloaden, damit zerst sich die Galgatong und das andere Schiff gleich mit. Ergänzt wird diese Battle-Taktik mit der U.S.S. Prometheus, nach Borg Schiffen wohl dem Kampfkräftigsten Schiff.

     

    Das erste Spiel war gegen einen Borg Spieler, ich flog mit der Prometheus in den Delta Quadranten und zerstörte ein kleines Borg Schiff. Dann löste ich 3 Missionen und hatte zu 25 gewonnen. Der Borg spieler scoutete in der Zeit eine Space Mission. Das Spiel dauerte ca. 10 Runden

     

    Als nächstes stand der Kampf gegen ein Mirror Cardassianer Deck an. Auch hier die Kurzfassung: Ich schoss 2 Schiffe ab, ein drittes wurde auf die Hand zurückgenommen. Allerdings vergaß ich in der Zeit das Missionen machen. Die Zeit wurde knapp und das Spiel endete timed. Benjamin hatte mehr Punkte und gewann mit einer Differenz von 80 Punkten.

     

    Im letzten Spiel (hatte nur 3 weil ich einmal ausgesetzt hatte wegen ungerader Spielerzahl) kam ich gegen den Turniersieger. Auch das zerschießen der Defiant brachte mich nicht weiter, die hochskill Kandidaten der Föderation lösten schnell Missionen. Viele for free Plays liefen über die Time Location mit Space Station K7. Am Ende Verlor ich 100 zu 40.

     

    Die anderen Decks waren folgendermaßen aufgebaut:

    Es gab ein Ferengi Deck, dass über das Headquarter Personnen for free reportete, außerdem kamen Personen über Brunts Shuttle ins Spiel.

     

    Ein Romulaner deck wartete mit 2 Headquartern auf, dazu, DS9 und ein weiterer Outpost. Schließlich noch ein Empok Nor. Empok Nor wurde angeschossen, um mit der 34th Rule of Aqusition Gold-Pressed Latinum downzuloaden mit denen Equipments gekauft wurden. In DS9 wurde fleißig Dabo gespielt um an Bonuspunkte zu kommen und bei den Headquarters liefen die Personnen auf, die fürs Missionslösen verantworltich war. Obowhl das Deck sich im hinteren Bereich plazierte, siegte es gegen das Föderations-Turniersieger Deck.

     

    Schließlich waren da noch die Klingonen. Gespielt wurde es von einem noch nicht so erfahrenen Spieler wodurch das Deck einige unnütze Karten hatten, die einen größeren Erfolg verhinderten. Das Deck spielte ebenfalls mit Headquarter und hätte um ein Haar die Ferengi besiegt.

     

    Alles in allem hat es allen Spaß gemacht, einige haben auch wieder was dazugelernt. Balance of Power sorgte dafür das keine Spezies zu stark oder zu schwach war. Alle 7 Spieler wollen beim nächsten mal wieder dabei sein, dazu kommen noch 7 die diesmal keine Zeit hatten.

     

    Resultate

    1. Matthias / Federation

    2. Benjamin / Cardassianer Mirror

    3. Johannes / Borg

    4. Christian / Cardassianer/Romulaner

    5. Sebastian / Ferengi

    6. Christoph / Romulaner/Bajoraner

    7. Roland / Klingonen

     

     

    Fazit: Es wird wieder Turniere geben, dazu noch recht gut besuchte für STCCG Verhältnisse. Auch das nächste Turnier wird wieder unter dem Motto Balance of Power laufen

     

    Christian

    aka. LuthySloan

     


    Tournament gallery