Die Deutsche STCCG Meisterschaft 2001 - Aus der Sicht und mit den Worten vom Deutschen Meister Marc Schütze! | openCards

You are here

Die Deutsche STCCG Meisterschaft 2001 - Aus der Sicht und mit den Worten vom Deutschen Meister Marc Schütze!

    This Tournament-Report article was written by openCards user dalrok and was published first on "STCCG-Turnier (stccg-turnier.de)" at May 26th, 2001.

    Tournament-Report from the Tournament "Offizielle Deutsche Meisterschaft 2001".

    Zusammen mit Marcus Knopf bin ich schon am Freitag zur Esslingen Con angereist, damit ich nicht am Samstag mitten in der Nacht aufstehen musste um dort noch hinzufahren. Welches Deck ich denn nun spielen würde wollte ich erst kurz vor Beginn entscheiden und so hatte ich mir insgesamt drei Decks mitgebracht. Ein Federation Capture Deck, ein Revolving Door ... Ferengi Cheese Deck und ein neues Federation Delta Quadrant Mission Solver. Da ich das Ferengi Deck schon ein paar mal ausprobiert hatte kannte ich es relativ gut und wusste aber, dass ich mit diesem Deck wohl nur immer Timed gewinnen würde. Das Capture Deck war mir zu anfällig und riskant und so entschied ich mich für das Federation Deck. Durch die sehr starken Personen in dem Deck kann man sehr früh anfangen Missionen zu lösen und wenn eine Crew stirbt ist das nicht schlimm, weil in der nächsten Runde schon wieder eine neue Crew im Spiel ist. 
    Insgesamt waren 20 Spieler am Samstag vor Ort um an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Also etwas weniger als bei der letztjährigen Meisterschaft in Hamburg.
     
    Zum meinen Spielen. Leider kann ich mich nicht mehr so gut an die einzelnen Spielabläufe erinnern und kann daher auch nicht allzuviel zu den Spielen schreiben. Nach den ersten 6 Spielen hatte ich 5 davon nach ungefähr 30 Minuten beenden können. Was also schon zum Ausdruck bringt, dass die Spiele nicht mehr als 5 oder 6 Runden dauerten.
     
    1. Runde gegen Bernd Eser
     
    Bernd spielte ein Klingon Deck welches auf die Mission Bat'leth Tournament ausbaut. Insgesamt hat er davon drei Stück geseedet. 
    Nun musste ich schauen, ob mein Deck auch gegen ein Alpha Deck tauglich war, weil ich es vorher nur gegen ein Delta Deck gespielt hab. Wie sich herausstellte war mein Deck sehr schnell. Ich löste schnell zwei Missionen und bekam meine Ressikan Flute und hatte somit schon in der vierten oder fünften Runde 100 - 0 gewonnen. 
    Nun wusste ich, dass mein Deck auch gegen ein normales Alpha Deck gewinnen kann. :-)
     
    FW 100 - 0 
    gesamt 2 (+100)
     
    2. Runde gegen Marcus Knopf
     
    Wir beide hatten schon die Befürchtung vor dem Turnier, das wir gegeneinander spielen werden müssten. Da wir vor dem Turnier ein Testspiel gemacht hatten, kannten wir beide unsere Decks sehr gut. Eine Modifikation von Marcus war die, dass er andere Missionen ins Deck nahm, damit man ihm die Missionen nicht mehr klauen kann. So endete es, dass wir 5 gleiche Missionen hatten... In der zweiten Runde fing Marcus an die erste Mission zu attempten und scheiterte an seiner eigenen Dilemma Kombo und im folgenden Zug konnte ich die Mission lösen. In der darauf folgenden Runde konnte ich schnell eine Planten Mission lösen unter der meine Ressikan Flute lag und löste danach noch eine weitere und hatte somit 100 Punkte.
     
    FW 100 - 0 
    gesamt: 4 (+200)
     
    3. Runde gegen Christian Schopmans
     
    Ich wusste, dass dies wohl eines der schwersten Spiele in dem Turnier sein würde, denn schliesslich ist er nicht umsonst der letztjährige Titelträger. Christian spielte ein Mirror Deck mit einer Ore Precessing Unit auf Mirror Terrok Nor und gelang mittels der Transport Device und den Badland Regions in den Alpha und hatte im Spiel gegen mich auch die Möglichkeit über den Caretakers Array in den Delta Quadranten zu kommen. Christian fing schnell an seine Personen ins Spiel zu bringen und Processed Ore ab der zweiten Runde. Allerdings fing er nicht an Missions zu attempten was mich etwas verwunderte. Ich meinerseits begann mit dem attempten meiner Missionen und scheiterte bei der ersten Mission daran, dass meine Schiffe nicht mehr genügend Range hatten um die freigeräumte Mission zu lösen. Christian versuchte in seiner nächsten Runde diese Mission zu stehlen indem er sich zu dem Caretakers Array relocated hatte und dann aber daran scheiterte, dass ich mein Fair Play downloadete. In meiner nächsten Runde konnte ich die Mission lösen und lösste noch eine weitere mit meiner Ressikan Flute und gewann damit.
     
    FW 100 - 0 
    gesamt: 6 (+300)
     
    4. Runde gegen Ulf Benjes
     
    Ich wusste schon vorher was Ulf spielt. Und so wusste ich schon vorher, dass ich kaum eine Chance gegen dieses Deck hatte. Durch seine ganzen Universell Space wurde meine Spaceline doch erschreckend lang und gegen sein Black Hole hatte ich auch kein Counter im Deck. Meine einzige chance war es zuerst einen Q's Planet auszuspielen, damit ich zumindest meine wichtigsten Missionen schützen konnte, was mir allerdings nicht gelang, weil ich das ganze Spiel über kein Tent gezogen hatte... So kam schnell das Black Hole und bevor alle meine Missionen eingesogen wurde konnte ich noch 75 Punkte machen. Ulf seinerseits konnte die Diplomatic Conference lösen und baute noch eine Colony auf seinem Q's Planet und hatte nach 60 Minuten 93 Punkte.
     
    ML -18 
    gesamt: 6 (+282)
     
    5. Spiel gegen ?!? ;-)
     
    Mein Gegner spielte ebenfall ein Delta Quadrant Deck. Allerdings nutze er sehr viele Assign Mission Specialists und ebenfalls einen Caretakers Array. In seiner zweiten Runde löste er unter einer meiner Missionen ein Sheliak aus und somit war ich in Zeitnot, da das Sheliak meinen Aussenposten zerstören würde und mir wichtige Punkte nehmen würde. Ich konnte ein Temporal Vortex downloaden was mir so drei Runden Zeit brachte. Ich musste also schnell 50 Punkte machen, da unter der gefährdeten Mission ein Dead End lag (ich hatte gescannt). So lösste ich eine 35 Punkte Mission und brauchte immer noch 15 Punkte. Ich hatte zwei Musiker auf der Hand, welche aber nicht für ein Dead End gereicht hätten, wenn ich mir die Ressikan Flute unter meinem Q's Planet geholt hätte. Zu meinem Glück zog ich eine Runde bevor das Vortex hätte gediscardet werden müssen einen weiteren Musiker und somit konnte ich den Q's Planet für meine Ressikan Flute lösen und kam an dem Dead End vorbei und lösste die Mission womit ich bei 90 Punkten war. In meiner nächsten Runde baute ich noch eine Colony und hatte dann am Anfang meiner nächsten Runde 100 Punkte. Meiner Gegner versuchte zwar noch eine Mission zu lösen, allerdings ist er an den Dilemmas gescheitert.
     
    FW 100 - 0 
    gesamt: 8 (+382)
     
    6. Spiel gegen Marco Thines
     
    Marco spielte ein Supernova Deck welches den Gegner mit seinen Missionen unbalanced machen wollte. Er hatte unter jeder meiner Missionen ein Balancing Act geseedet welches einen dann immer sehr hart getroffen hätte, wenn er seine Taktik durchziehen konnte. Marco fing an und spielte in seiner ersten Runde eine Revolving Door auf mein Tent, was mich nicht weiter störte. Ich meinerseits spielte in meiner Runde ein Schiff mit drei Personen aus und wartete erstmal darauf was mein Gegner machen wollte. In seiner zweiten Runde spielte er irgendeine Person und holte sich sein Q's Planet aus dem Tent und konnte ihn aber nicht mehr ausspielen, weil er seinen Card Play verbraucht hatte. In meiner Runde machte ich mit einer AU Door mein Tent wieder auf und spielte den Q's Planet in meinen Delta Quadranten was seine Taktik somit durcheinander brachte. Er seedete zwei Karten unter dem Q's Planet und ich eine Ressikan Flute. Auf den Verdacht hin, dass er ein Alien Parasites dort geseedet haben könnte löste ich den Planet mit allen meinen Personen und das war auch ganz gut so. Es lag wirklich ein Alien Parasites dort. Und noch ein Tox Uthat was ich aber nicht wirklich brauchte. ;-) Dadurch, dass ich seine Taktik so durcheinander gebracht hab konnte ich ein oder zwei Runden später meine Missionen lösen und hatte 100 Punkte erreicht. Er seinerseits scheiterte noch an einem Plague Ship und verlor eine Runde vor Schluss sein komplette Crew, weil er keinen Medical dabei hatte.
     
    FW 100 - 0 
    gesamt 10 (+482)
     
    Damit hatte ich die Final Confrontation erreicht und ich war zu diesem Zeitpunkt schon zufrieden, da ich damit mein Ziel erreicht hatte.
     
    Final Confrontation gegen Ulf Benjes
     
    In diesem Spiel gegen Ulf hatte ich mehr Glück und durfte anfangen. Im Gegensatz zum ersten Spiel hatte ich diesmal zwei Q's Tent auf der Starthand und so konnte ich in der ersten Runde einen Q's Planet zwischen zwei Space von ihm seeden. Damit musste er das Black Hole am anderen Ende der Spaceline ausspielen was mir etwas mehr Zeit brachte. Ich konnte eine Mission lösen und scheiterte bei einer zweiten daran, dass ich vergass zu schauen, ob ich noch zwei Computer Skill hatte. Naja, danach war die Mission nur noch null Punkte wert. ;-) Das ganze Spiel zog sich dann in die Länge und ich löste nur noch den Q's Planet und baute dort eine Colony und hatte am Ende 46 Punkte gemacht, als die 60 Minuten vorbei waren. Ulf hatte in diesem Spiel seinen dringend benötigten Non-Aligned V.I.P nicht gezogen und konnte somit in diesem Spiel keine Punkte machen. Damit hatte ich die Final gewonnen! :-)
     
    Nun werde ich mein Bestes auf der EM und der WM geben und hoffe, dass ich dort gut abschneiden werde... *g* 
    Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter und Glückwunsch an alle die ihr persönliches Ziel erreicht haben! :-)
     
    Marc Schütze, Deutscher Meister 2001