Turnierbericht Regional 2010 Norddeutschland | openCards

You are here

Turnierbericht Regional 2010 Norddeutschland

    This Tournament-Report article was written by openCards user Dukat.

    Tournament-Report from the Tournament "German Regional 2010 im Norden (Berlin)".

    11.04.2010 - ein Regional. Irgendwo in Berlin. In einem Spieleladen.

    "Der andere Spieleladen".
     
    8 mutige Recken trafen sich, um für den norddeutschen Raum ein Regional zu veranstalten.
    Die Bandbreite sowohl der Spielerfahrung, als auch der Anfahrtswege war groß: 5x Berlin, 1x Dessau, 1x Schöppenstedt und 1x Nürnberg.

    Preise wurden von aller Seite beigesteuert:
    Sebastian steuerte Booster für jeden Teilnehmer zur freien Auswahl bei, Christian (Le Commandér) brachte CC Promos mit und ich legte auch noch etwas hinzu. Der Rest war ein zu 100% genutztes Regional Tournament Kit.

    Heraus kamen reich gedeckte Gabentische:

    (Plätze 1 bis 3)

    (Plätze 4 bis 8 - da 8 Spieler angemeldet waren, kalkulierte ich auch für 8)

     

    Um 12 Uhr sollte es losgehen. Jeder ging nochmal auf's Klo und dann ritten wir los ...

     

    Ich brachte einen Dominion / Vidiian Smackdown Battle-Solver ins Feld, der erst einmal alles Personnel umnieten sollte (The Next Emanation geseedet) und sich dann ans Lösen machen sollte. Die Funktionsweise des Decks siehe Deckbeschreibung:

    http://www.open-cards.de/node/3580

     

    Spiel 1: 

    vs. Sebastian (Cardassian Solver mit Crell Moset)

    Sebastians erster Zug. Ich downloadete mir mit Tribunal of Q eine Refereekarte und Sebastian legte los. Er holte sich diverses Personnel und spielte einiges aus, bemerkte aber recht fix, dass er Sherlock Holmes vergessen hatte. Das legte seine Draw Engine doch recht lahm - aber nur für den Moment.

    Mein erster Zug bestand aus allen Standardaktionen: Schiff und Personnel downloaden (dank Shape-Shift Inhibitor eine teure Angelegenheit), Equipment einsammeln, VR-Headset aufsetzen und via Make It So! eine Ready Room Door downloaden und Crew Reassignment downloaden, um meine Jemmies auf dem Battleship reporten zu lassen.

    Mein Schiff durchquerte das Bajoranische Wurmloch und ich wollte es mutig entstoppen - doch das ging daneben. Mein Distortion of Space-Time Continuum wurde mit Temporal Vortex suspended. Temporal Vortex hatte ich in dem Zusammenhang schon ganz vergessen.

    Es ging also alles ein wenig langsamer und Sebastian begann damit Missionen zu attempten. Unter jeder lag jeweils ein Scout Encounter und ich downloadete mein erstes Vidiian Scout Vessel und zwei Vidiianer samt Organ Theft. Ich beschoss das cardassianische Frachtschiff und der Damage Marker erlaubte mir durch die Schildsysteme zu beamen in meinem nächsten Zug.

    Sebastian kam - da nur ein Dilemma überall drunter lag - recht fix voran.

    Ich kam im Alpha Quadranten an und baute mein Depot auf und downloadete Equipment.  Sebastian verschanzte sich in seiner Heimatwelt und ich saß da mit meinem gestafften und vollgepackten Dominion Battleship. Was sollte ich tun?

    Ich wartete und schickte per Invasive Beam-In einen Vidiianer auf die Heimatwelt und klaute erstmal Organe für 10 Punkte. In der Zwischenzeit löste Sebastian langsam Missionen und ich besorgte mir Orbital Bombardment, um sein Personnel auf der Heimatwelt zu bombardieren - 2 cardassianische Bürger kamen bei den Bombardierungen der Jem'Hadar ums Leben.

    In der Zwischenzeit - in einem Anflug von Verzweiflung - beamte ich mich in seine Nor und commandierte diese. Sebastian fehlte nun die Möglichkeit, sich Cardies zu downloaden. Da ich seine Leute nicht aus seiner Heimatwelt rausbekam, wollte auch ich mich ans Solven machen.

    Durch sehr geschickte Züge gelang es Sebastian jedoch, sich an meinem Battleship vorbeizuarbeiten und die restlichen Punkte einzusammeln.

    10:100 full loss.

     

    Spiel 2:

    vs. Rita (Klingon Solver mit T'Ong)

    Rita ist die Besitzerin des Spieleladens, die schon seit einer Weile nicht mehr gespielt hat. Sebastian baute ihr ein feines Deck zusammen, das mit Strategema doch recht gut geschützt war vor mir. Schwachpunkt war in diesem Falle, dass ihr Personnel erst einmal am Außenposten startete und die T'Ong am Ende der Spaceline.

    Ich vollzog meine üblichen Züge und begab mich sofort in den Alpha Quadranten, wo ich an einer sehr langen Spaceline mein Depot errichtete. Ich flog zum Außenposten rüber und befreite diesen zunächst von den Missions Spezialisten. Diese wanderten jedoch nicht unter meine Next Emanation und Rita holte sie sich später wieder zurück ins Spiel durch erneutes Ausspielen von Assign Mission Specialists.

    Dadurch gewann ich zunächst Punkte für's Kämpfen. Ich wartete ein wenig ab und als die T'Png auf dem Tisch erschien, beamte ich mich an Bord und klaute Organe und kämpfte. Ich beließ einige Jem'Hadar samt Kar'takin auf dem Schiff und dem Außenposten um im Falle neuer Reports das Personnel zu metzeln.

    Es kam zu einigen hin- und her Aktionen. Langsam sammelte sich auch Personnel an der Heimatwelt, die für mich abermals tabu war (Strategema war geseedet). Daher beließ ich es bei den Jemmies auf Schiff und Außenposten und machte mich ans Missionen lösen.

    Ich sammelte abermals noch einige Punkte für Organ Theft und Victory Is Life und löste dann innerhalb von 2 Runden 2 Missionen.

    100:0 full win.

     

    Spiel 3:

    vs. Steff (Kazon Battle Deck)

    Steffs Vorliebe für die Kazon hatte sich in letzter Zeit schon herauskristallisiert ;). Obwohl die Kazon von vielen Spielern als nicht so stark angesehen werden, denke ich, dass sie mit zu den besten Affiliations gehören (Boarding Party, Handwaffen for free, DQSS Nutzung; Skillmonster wie Seska und Culluh) - aber genauso wie das Dominion sehr schwer zu spielen sind

    Ich vollzog meine üblichen Startrituale und begab mich so schnell es ging in den Delta Quadranten. Ein voll hochgezogenes Kazon-Deck macht auch meinen Jemmies Angst. Kein Vorta Commander möchte gerne einen Boarding Pot in seinem Battleship haben ;).

    Also begab ich mich schnellstmöglich zu Steffs Außenposten und killste erst einmal seinen Maje, der unter meine Next Emanation wanderte.

    In Folge dessen wartete ich erstmal ein wenig auf neues Personnel und metzelte auch dieses nieder. Da die Zeit langsam drängte, machte ich mich ans Missionen lösen. Ich ging an die erste Mission heran (Unseat Dictator) und hatte mit einigen Dilemmas etwas Ärger. Steff versuchte indessen sich besser zu positionieren. Da ich relativ viele Jem'Hadar und Vidiianer reportete und etwas ansammelte, ließen sich 2 Missionen in kurzer Zeit lösen. Durch Kämpfe und weiteren Organklau kam ich auf 100 Punkte.

    100:0 full win.

     

    Spiel 4:

    vs. Chris (starker Hirogen Solver mit Kampfaspekten)

    Hirogen gegen Jem'Hadar. In den vergangenen 10 Jahren ergab sich nicht einmal die Gelegenheit, diesen Kampf auszutragen. Nun war es soweit. Chris hatte selbst schon einiges an Siegpunkten und dieses Spiel sollte über die ersten 3 Plätze mitentscheiden.

    Chris spielte einen äußerst schnellen und gut positionierten Hirogen Solver: Hirogen Free Plays, Non-Aligned Free Plays und Sherlock Holmes als draw engine.

    Ich war als erster am Zug.

    Chris verwendete weder einen Shape-Shift Inhibitor, noch Temporal Vortex. Ich konnte nach Lust und Laun downloaden und mein Schiff entstoppen. So war ich in Runde 1 bereits im Alpha Quadranten und hatte Kar'takins und auch bereits einen Vidiianer samt Harvester. Ich wartete an meinem Depot und reportete einiges an Equipment for free: Kar'takins, ne Ablative Armor und noch einen Harvester.

    Nun begann Chris' Zug.

    Er spielte Sherlock Holmes, einen Hirogen for free, NA for free und noch einiges anderes. Er zog recht viele Karten und stand schon ziemlich gut da. Das machte mir Angst ^^.

    In Runde 2 reportete ich recht gut Personnel (2 Jem'Hadar + Young Jem'Hadar, 1 Vidiianer). Meine Ausstattung mit Personnel betrug zu dem Zeitpunkt 2 Vidiianer und 6 Jem'Hadar. Noch zu wenig, dachte ich mir. Ich wartete noch eine Runde, machte mich aber auf den Weg in den Delta Quadranten.

    Chris reportete wieder eine Menge Personnel.

    Ich begann Runde 3 und reportete abermals recht gut Personnel. Chris hatte bereits eine beachtliche Menge Personnel draußen und einige Handwaffen (Hirogen Disruptor Rifle). Ich beschloss einen Präventivschlag und begab mich zu seinem Außenposten, an dem das meiste Personnel lag: ich harvestete Icheb und begann mit dem Kampf. Obwohl ich wesentlich mehr Handwaffen hatte, waren seine Hirogen ziemlich gut gestellt. Ich musste tatsächlich alle meine Kar'takins auch benutzen und Gestunnte killen.

    Das meiste Delta Personnel ist unique und so landete schonmal ein dicker Stapel von Leuten unter meine Next Emanation. Ich entstoppte meine Leute und flog zu seinem nächsten Außenposten (er seedete zwei). Dort das selbe.

    Ich blieb zunächst dort und ließ Chris den nächsten Turn machen. Er reportete wieder einiges an Personnel; was ich in der darauffolgenden Runde harvestete und killte.

    Dank Victory Is Life und Organ Theft hatte ich nun schon 2 x 10 + 2 x 5 Bonuspunkte (30) und einiges mehr an Equipment.

    Als letztes fiel Sherlock Holmes auf der Olarra meinen Jemmies zum Opfer, womit die draw engine kollabierte.

    Der Stapel unter The Next Emanation war inzwischen recht dick und Chris konnte nur noch kleckerweise Leute ausspielen. Dennoch ging es noch immer!

    Ich machte mich jedoch daran Missionen zu attempten und stieß zunächst auf ein Dead End und ein Your Galaxy Is Impure an meiner Delta Mission. Es war klar: wenn ich den Delta Quadranten verließ, könnte Chris sich Zeit nehmen und auch ans Missionen Attempten gehen. Also flog ich nochmal zu ihm und killte alles weg, was kreuchte und fleuchte.

    Eine Runde noch gab es ein wenig hin und her, doch ich entschied mich dafür, in den Alpha Quadranten zu fliegen und eine Mission zu lösen. Dies ging recht prompt (dank James T. Kirk). Ich spielte noch Nanoprobes for free, löste die Alpha Mission und begab mich in den Delta Quadranten zurück.

    Chris hatte - trotz zerstörter Draw Engine und viel Personnelverlust wieder einiges an Personnel ausgespielt, dessen ich mich entledigte. Ich begab mich in die Mission mit dem Dead End, (ich hatte 60 Punkte) und machte zunächst YGII kaputt, beseitigte das Dead End und löste.

    Ein sehr spannendes Spiel, das auf Grund zweier ziemlich kampflastiger Decks bis zur letzten Minute ins Schwitzen brachte.

    100:0 full win.

     

     

    Ergebnis:

    Chris, Sebastian und ich beendeten das Turnier jeweils mit 10 Siegpunkten. Jeweils mit SEHR KNAPPEN unterschiedlichen Differentials (jeweils etwa 15 Punkte Unterschied), gewann ich, GANZ knapp dahinter Sebastian und wieder knapp dahinter Chris.

    Ein äußerst spannendes Turnier mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen.

     

    Ich danke allen für ihr Kommen und alle Unterstützer für ihre Unterstützung :). Es war ein tolles Turnier!

     

     

    Bilder ...

    Letzte Vorbereitungen vor dem Beginn: Decklisten schreiben, Buch lesen :D, Startgelder sammeln und warten auf den Start. Im Hintergrund: ein Yugioh-Turnier (oder so ^^).

    Die im Bild erkennbaren Kekse wurden im Rahmen des Turniers ordnungsgemäß vertilgt.

     

    A kleenet Kaffeepäusle.

     

    Irgendwann im Verlauf des Turnieres: kurze Pause, Kraft sammeln und auf die nächste Runde vorbereiten.