Ein guter Sonntag | openCards

You are here

Ein guter Sonntag

    This Tournament-Report article was written by openCards user Chairman Nilva.

    Tournament-Report from the Tournament "Berliner Mehrspieler-Spass-"Turnier"".

    Hier mein Bericht, allerdings vollkommen aus dem Gedächtnis ohne Hilsmittel. Also verzeihe man mir die eine oder andere Dramatisierung oder künstlerische Freiheit :) .

    Dank der hervorragenden Ausbildung durch Akademievorsteher Admiral Mike segelt die 1E in Berlin wieder herrlichen Zeiten entgegen. Zur Zeit gibt es in Berlin mehr aktive 1E als 2E Spieler. Wenn das mal nicht Anlass ist, in der Zukunft mal ein Turnier auszurichten :) . Aber zurück zum Bericht. Für mich war es ein ziemlich STCCG lastiges Wochenende, hatte ich doch mit Luthy am Samstag das erste Mal ein Lackey-Onlinespiel  ausprobiert. Stolz kann ich hier nicht verhehlen, dass meine Fed-Retro Truppe in Gestalt von James "ich bin zwei Öltanks" Kirk und Leonard "ich verarzte jedes Medical Dilemma" McCoy sehr glücklich den Sieg davontrug. Somit vor Selbstbewusstsein strotzend, konnte doch auch am Sonntag nüscht anbrennen... Oder etwa doch?

    Da die Nachwuchskräfte noch ihren Kartenpool erweitern wollten, begannen Andreas und ich mit einem Soloduell. Während ich mein altbackenes Kha-Hexany Deck zu Felde führte, hatte Andreas wieder ein neues Dominiondeck in der Tasche. Diesmal sollte eine Dominionabordnung Empok Nor in Besitz nehmen und von unzähligen in der Folge gedownloadeten Equipments profitieren. Docking Sites hatte Andreas weggelassen, da er mit Invasive Beam-In ja theoretisch bequem zu und von jeder Site mit Hilfe eines Transporter Skill Personals an Bord seines Schiffs beamen kann. Gegen das Khan Deck wurde diese an sich schöne Idee aber zum Nachteil. Mein erster Redshirt Attempt an einer Geological Survey Mission endete in Friendly Fire und es war klar, dass ich schnell an die Genesis Device kommen würde. Dummerweise ließ ich die Empok Nor unverarztet und Andreas downloadete sich Berge an nützlicher Ausrüstung. Als ich aber drohte, den Transporter Skill-Mann auf dem Schiff mit einem Ceti Eel zu belegen, nahm Andreas das Schiff auf die Hand und konnte somit für längere Zeit keine Mission angehen, da das Gros seiner Leute auf der Nor gefangen war. Ich versuchte mich nun für den Full Win am Genesis Planeten abzuarbeiten. Andreas drang wieder in den Alphaquadranten ein und attackierte meine Leute. Trotz zweier Handwaffen und eines Hyposprays :), gelang es den Jemmies aber nicht, großen Schaden anzurichten, so dass ich gewinnen konnte.

    Es folgte ein Multiplayerspektakel mit einer Spaceline quer durch den Laden. Während Celina und ihre Botschafter und Admiräle von der Föderation an einem und Andreas' Empok Nor am anderen Ende der Galaxis Stellung bezogen. Waren sich Mikes Romulus (nebst der obligatorischen Hauptquartiere) und mein Cardassia beängstigend nahe im Zentrum. Bereits nach 5 Minuten hätte ich aufgeben müssen, aber Andreas sah dankenswerter Weise davon ab, meine Nor an Covert Installation II mit Wake of the Borg aus dem All zu ballern. Andreas verhielt sich zunächst etwas passiv, da ich diesmal seine Nor nicht übersehen hatte und ein Dilemma darunter gelegt hatte. Celina zog sich ihre Free Plays aus dem Tent und konnte immer wieder das Cochrane Memorial benutzen, da keiner von uns die entsprechende Schiedsrichterkarte dabei hatte. Allerdigs bremste ein Combo Scow den ersten Missionsversuch aus, während Mike, deutlich erfolgreicher als der Rest von uns, Covert Installation lösen konnte. Mein erster Attempt mit Mann und Maus an Kressari Rendezvous wurde von Celinas Wall zur Erfolglosigkeit verdammt. Dummerweise hatte ich die Range von Mikes dickem D'deridex Advanced nebst seinem Tactic Sidedeck unbeachtet gelassen. Somit musste ich mein Schiff nebst mühsam zusammengesammelter Crew auf die Hand nehmen, nachdem besagtes Schiff unter Anstachelung des Dominions eintraf. Den nächsten Lacher erntete ich, als Celina einen Red Alert ausspielte und ich der einzige Mitspieler ohne Außenposten nebst Spacedoor war. Andreas nahm schließlich seine Nor in Besitz während Mike und Celina sich an Dilemmas abarbeiteten. Nach kurzem Wiederaufbau löste ich schließlich Kressari Rendezvous, latschte aber darauf in einen Q... Andreas beließ es auch im Interesse der Zeit bei der kleinen aber feinen Verschiebung meiner letzten Mohikaner an das Spacelineende neben der Erde. Die Dominionschergen fanden sich nach einem drohenden Ausflug via Cytherians auf Andreas' Hand wieder, was aber wegen Deyos und dem Red Alert kein größeres Problem darstellte. Mike löste eine weitere Mission und brauchte somit nur noch eine zum Sieg. Celina zog mit der Defiant den Müllfrachter davon und konnte auch punkten. In einem letzten verzweifelten Versuch rief ich fünfmal Devidian Door und löste noch eine Mission, scheiterte aber in der Folgerunde an Mikes Aphasia Device Kombo und wurde somit letzter... :( Andreas scheiterte noch an einem Dead End, während Mike nach Wiederaufbauarbeiten nach einem Parasitenangriff die hundert Punkte vollmachen konnte. Glückwunsch!

    Star Trek Neuzugang Celina hatte sich mit einem guten dritten Platz hervorragend geschlagen und neben einer für solch jungen Jahre unglaubliche Geduld auch mit völlig unvorhersehbaren Dilemmas für Furore gesorgt. Weiter so :) .